2021 kommt „Robin Hood“ – versprochen!

Schlossfestspiele Ribbeck starten gut vorbereitet ins Jahr 2021   

Natürlich änderte Corona das gesamte Jahr 2020, aber die Schlossfestspiele Ribbeck konnten trotzdem für ein paar Stunden die Sorgen mit Unterhaltung vertreiben! Wegen der nötigen Verkleinerung des Ensembles in Pandemiezeiten, wurden  Shakespeares sämtliche Werkeleicht gekürzt“ aufgeführt. Nach einem Besuch dieses besonderen Stücks konnten die Zuschauer mit Shakespeare-Zitaten nur so glänzen können! Denn mit viel Humor und unglaublichem Tempo führte dieser Abend nicht nur Shakespeare-Kenner, sondern auch neugierige Unwissende durch 37 Stücke Welttheater. Wegen des großen Erfolges wird das Stück ab April wieder in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern gespielt. Natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen, denn leider ist Corona immer noch präsent.
Und am 9.Juli ist es dann endlich soweit, „Robin Hood“,  seine Freunde und Feinde, werden im Ribbecker Schlossgarten Premiere feiern. Mitte Mai beginnen die Proben mit Regisseur Claus Stahnke.
„Robin Hood“  ist mehr als irgendein Sagenheld. Das Interesse an ihm ist bis in die heutige Zeit ungebrochen. Charakterisiert wird er als Räuberhauptmann, ausgezeichneter Bogenschütze, Wildschütz und Freund der Armen. Denn Robin ist ein Kämpfer für soziale Gerechtigkeit, dessen edle Gesinnung sich darin zeigt, dass er die Reichen beraubt und das von diesen erbeutete Gut an die Armen verteilt als Held aus dem Sherwood Forrest. Die Schlossfestspiele Ribbeck werden „Robin Hood“ sechsmal in Ribbeck und an drei Gastspielorten Open Air im Sommer 2021 präsentieren! Der Vorverkauf bei www.reservix.de ist schon geöffnet, bereits 2020 gekaufte Karten für „Robin Hood“ behalten ihre Gültigkeit, die neuen Termine im Juli 2021 stehen auf der Homepage www.schlossfestspiele-ribbeck.de.
Nach „Robin Hood“ werden bis Oktober weiterhin “ Shakespeares sämtliche Werke… leicht gekürzt“
Open Air und Indoor gespielt, bevor es Ende November endlich ein Wiedersehen mit Ebenezer Scooge gibt! Fast alle für die Weihnachtszeit 2020 geplanten und dann leider ausgefallenen Termine konnten ins Jahr 2021 verschoben werden. „Eine Weihnachtsgeschichte“ wurde 2019 an 15 Gastspielorten mit großem Erfolg gespielt, 2021 sind für 30 Tage schon 25 Vorstellungen geplant.
Der Klassiker von Charles Dickens soll auch in den nächsten Jahren als „Weihnachtstradition“ für die ganze Familie etabliert werden. Alle Infos und Termine stehen auf der Homepage www.eineweihnachtsgeschichte.de, der Kartenverkauf startet Mitte des Jahres auf www.reservix.de